KlassikAuto Berlin

Sach- und Lachgeschichten aus einer Oldtimergarage



Es war einmal –
Aufstieg und Niedergang einer traditionsreichen Automobilmarke

von M.Pohle am 15. Februar 2015

Und wenn sie nicht gestorben sind…! Äußerst selten schrieben Großbritanniens Automobilhersteller ihre unendliche Geschichte. Viele der einst erfolgreichen Traditionsmarken haben das zwanzigste Jahrhundert nicht überlebt. Nur ihre klangvollen Namen erinnern noch an die glanzvolle Vergangenheit britischer Automobilbauindustrie. So auch geschehen  im Fall der traditionsreichen Automobilmarke Rover. Es war einmal…

Im Jahr 1904 verlassen die ersten Rover die Fabrikationshallen in Solihull bei Coventry. Schon früh etabliert sich die Marke im oberen Mittelklassesegment. Luxuriöse Innenausstattungen,  technische Innovationen, vor allem aber die hervorragende Verarbeitungsqualität tragen erfolgreich zum guten Ruf der Marke bei. Ein Rover gilt als unzerstörbar.
Neben den Modellen der P-Reihen setzt der Land Rover nach dem II. Weltkrieg zu seinem Siegeszug rund um die Welt an. Und gar die Queen höchstpersönlich nimmt in der Blütezeit des Unternehmens zu Beginn der 1960er Jahre in den ledernen Polstern einer P5 3-Liter MKII  Limousine Platz.
Doch dunkle Wolken über Englands Automobilindustie werfen schon wenige Jahre später ihre schwarzen Schatten auch über Rover.

Die Chronik des Niedergangs von Rover schreibt sich über drei Jahrzehnte. Gezeichnet von fehlerhaften Unternehmensentscheidungen, mangelnder Verarbeitungsqualität, Arbeitskämpfen mit den Gewerkschaften und erfolglosen Übernahmen durch renommierte Automobilhersteller, erreicht Rover im Jahr 2005 das Ende der Straße.

Das Magazin »time shift« des britischen Fernsehsenders BBC Four illustriert in einer 40-minütigen Dokumentation Aufstieg und Untergang des ehemals so beliebten Automobilherstellers.

Rover  ”The Long Goodbye” – Abgesang auf eine traditionsreiche Automobilmarke.

{ 1 Kommentar… lesen Sie unten oder schreiben Sie selbst einen }

st.-foto Berlin Februar 15, 2015 um 17:18

Der Rover SD1 mit Kurt Thiim beim Avus-Rennen 1986 war dann meine Erinnerung an die Marke Rover. Neben den P5 und P6 als “echte” Oldtimer.
Eine ehemals sehr beliebte und heute noch sehr bekannte italienische Marke hat ein identisches Problem, allerdings ist deren Kleinwagen zum Auslauf in die Geschichtsbücher immerhin nicht aus Indien. Ob die RAI einen analogen Filmbericht macht?

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar